10. ABONNEMENTKONZERT – ÖFFENTLICHE GENERALPROBE
Donnerstag 3. Dezember @ 10:00

Sie stammt aus dem armenischen Jerewan und lebt seit 2002 in Paris. Hier hat sich Varduhi Yeritsyan zu einer führenden Konzert-Pianistin entwickelt. Mit Bruno Mantovani, einem führenden Komponisten Frankreichs und seit 2010 Direktor des Pariser Konservatoriums, kommt sie nach Ingolstadt, um sich in einem Mozart- Programm vorzustellen. Im Zentrum steht das Klavierkonzert Nr. 9 KV 271 Es-Dur von 1777. Es trägt den Beinamen „Jeunehomme“, weil es einer gleichnamigen brillanten Virtuosin gewidmet sein soll. Erst vor wenigen Jahren stellte sich heraus, dass Mozart dieses Konzert tatsächlich Louise Victoire Jenamy gewidmet hat: „Jeunehomme“ ist vermutlich ein Lesefehler. Sonst aber steht das Können der Widmungsträgerin zweifelsfrei fest. Das verrät das Werk selber. Für den Mozart-Forscher Alfred Einstein ist es Mozarts originellste und kühnste Konzert-Partitur, eine „Eroica Mozarts“. Nicht minder kühn sind die „Divertimenti“ Mozarts, auch bekannt als „Salzburger Symphonien“ KV 125 b bzw. c: Sie konterkarieren die unterhaltende Natur dieser Gattung mit ernsthaftem Ausdruck und Anspruch, was später Ludwig van Beethoven und Franz Schubert aufgreifen werden. In der Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201, entstanden 1774 in Salzburg, schenkt Mozart wiederum jeder Stimme im Orchester eine größtmögliche Autonomie – ein gleichberechtigtes Eigenleben, das in dieser Form seinerzeit ein Novum war.

Wolfgang Amadeus Mozart:
Divertimento B-Dur KV 137
Klavierkonzert KV 271 Es-Dur („Jeunehomme“)
Divertimento F-Dur KV 138
Sinfonie Nr. 29 A-Dur KV 201

Varduhi Yeritsyan: Klavier
Bruno Mantovani: Leitung

...weiterlesen
Auf Grund der aktuellen Lage bezüglich der Coronavirus Verbreitung werden derzeit vermehrt Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Bitte prüft im Zweifelsfall beim Veranstalter, ob die Veranstaltung zum genannten Zeitpunkt stattfindet.
Teilen