6. ABONNEMENTKONZERT
Donnerstag 17. Februar @ 20:00

Sie lernten sich beim AUDI Weihnachtskonzert 2018 kennen. Damals präsentierte sich Raphaela Gromes mit dem GKO unter Ruben Gazarian, um nicht nur Werke von Haydn und Rossini zu geben, sondern auch Bearbeitungen des GKO-Geigers Igor Loboda. Raphaela Gromes und ihr Klavierpartner Julian Riem sind sofort begeistert. Was folgt ist ein Kompositionsauftrag in ungewöhnlicher Besetzung: ein Doppelkonzert für Cello, Klavier und Orchester. Das Ergebnis ist die jetzige, mit Spannung erwartete Uraufführung von „L’Arcobaleno della vita“ unter der Leitung von Ruben Gazarian. In diesem viersätzigen „ Regenbogen des Lebens“, so der italienische Werktitel, reflektiert Igor Loboda sein persönliches Empfinden als Musiker und Komponist. Dazu zählen nicht nur die schönsten Glücksmomente auf der Bühne, sondern ebenso die dunklen Stunden der Selbstzweifel und Einsamkeit. Dieses Lebensbild ist, als Ausdruck des Menschseins, freilich universell gültig. Das passt zur Serenade für Streichorchester in C-Dur op. 48 von Peter Tschaikowski. Im Jahr 1880 entstanden, ist sie weitaus weniger heiter und unbeschwert, als die Serenaden- Bezeichnung und die Tonart suggerieren. Jedenfalls ist der dritte Satz eine ausdrucksvolle Elegie, die durchaus an Tschaikowskys „Pathétique“ oder die Totenklage des a-Moll-Trios erinnert. Gleichzeitig huscht einLiebesduett durch die Takte, wie eine verschwommene Erinnerung.

Igor Loboda:
„L’Arcobaleno della vita“ Konzert für Violoncello, Klavier und Streichorchester (Uraufführung)

Pjotr Iljitsch Tschaikowski:
Serenade für Streichorchester

Raphaela Gromes: Violoncello
Julian Riem: Klavier
Ruben Gazarian: Leitung

...weiterlesen
Teilen