9. ABONNEMENTKONZERT
Freitag 6. Mai @ 20:00

Eine inspirierende Künstlerfreundschaft verbindet sie. Seit vielen Jahren arbeiten Mirijam Contzen und Reinhard Goebel intensiv zusammen, um nicht zuletzt vergessenes Repertoire wiederzubeleben. Mit diesem Engagement haben die gefeierte Violinistin aus Münster und der bedeutende Originalklang-Pionier aus Siegen zahllose Schätze gehoben, so die Violinkonzerte von Franz Clement, Thomas Linley oder Franz Lamotte. Für ihre gemeinsame Mozart- Einspielung mit der Bayerischen Kammerphilharmonie, die beim Label „Oehms Classics“ vorliegt, wurden sie allseits gelobt. Jetzt kommen sie nach Ingolstadt, um mit dem GKO die Welt der historischen Aufführungspraxis zu erkunden. Mit im Gepäck haben sie Werke aus Barock und Frühklassik von Pietro Antonio Locatelli und Jean-Marie Leclair. Als ein führender Geiger seiner Zeit hat Leclair die französische Violinschule mitbegründet und maßgeblich geprägt. Dabei strebte er eine Synthese aus französischem und italienischem Stil an, wobei Parallelen zu Antonio Vivaldi hörbar sind, so auch im Violinkonzert g-Moll op. 10 Nr. 6. Als Komponist und Violinist war auch Locatelli aktiv. Seine spieltechnischen Errungenschaften hat auch Niccolò Paganini eifrig studiert. Es gilt als wahrscheinlich, dass er durch die französische Violinschule auf Locatelli gestoßen ist. Von diesen Errungenschaften zeugt auch Locatellis Violinkonzert „L‘Arte del Violino“. Mit dem Kammerkonzert op. 4 Nr. 10 von Locatelli startet der spannende Originalklang-Reigen.

Pietro Antonio Locatelli:
Concerto da Camera Es-Dur Op. 4 Nr. 10 für Streicher und Basso Continuo

Pietro Antonio Locatelli:
„L‘Arte del Violino“ Concerto XI A-Dur für Violine, Streicher und Basso Continuo

Jean-Marie Leclair:
Concerto g-Moll op. 10 Nr. 6 für Violine, Streicher und Basso Continuo

Mirijam Contzen: Violine
Reinhard Goebel: Leitung

...weiterlesen
Teilen