Es muss was wunderbares sein Herbstkonzert des Ingolstädter Kammerorchesters
Samstag 16. November @ 20:00

Ouvertüren, Arien und Chansons stehen auf dem Programm des Ingolstädter Kammerorchesters. Ouvertüre und Sinfonia der Barockoper „Xerxes“ von G. F. Händel rahmen die zart-intime Arie „Ombra mai fu“ ein, die von Claudia Bauer (Landestheater Niederbayern) vorgetragen werden wird. Es folgt ein kleinen Hüpfer in die Wiener Klassik mit Susannas Liebeslied aus der Oper „Le Nozze di Figaro“. Wienerisch und sehr turbulent geht es bei Johann Strauss „Fledermaus“ zu. Aus der Operette erklingen „Mein Herr Marquis“ und die Ouvertüre. Im zweiten Teil des Konzerts erklingt nach einem ruhigen Beginn (Carmen – Intermezzo von G. Bizet) Musik des 20.Jahrhunderts mit zwei Liedern des deutschen Komponisten Theo Mackeben. Am Ende taucht das Orchester noch einmal in die romantische Welt der Oper ein. Mit der Ouvertüre von Gioachino Rossinis „Wilhelm Tell“ – seiner letzten Oper – hat er noch ein glanzvolles und sehr bekanntes Werk geschaffen. Karten gibt’s beim Donaukurier Ticketservice in der Stauffenbergstraße 2a und im Musikhaus Kornprobst (Manggasse 1, Telefon 0841-35 890) ,

Kartenreservierung online: karten@ingolstaedter-kammerorchester.de.

Foto: Ingolstädter Kammerorchester

via ingolstaedter-kammerorchester.de

Diese Veranstaltung wird von der IN-Direkt Redaktion empfohlen.

Mit Freunden teilen
WhatsApp Facebook
Erinnerung
Im Kalender speichern
Stadttheater
Schloßlände 1
85049 Ingolstadt
place Auf Google Maps zeigen