Gastspiel: SIREN (letzte Vorstellung)
Sonntag 27. Oktober @ 19:00

Danish Dance Theatre
Choreographie: Pontus Lidberg; Musik: Stefan Levin, Franz Schubert
Die griechische Mythologie diente Pontus Lidberg als Quell der Inspiration für das Stück »SIREN«: Die Sirenen, weibliche Fabelwesen halb Vogel, halb Mensch, lockten Seefahrer mit ihrem lieblichen Gesang so nah an die Klippen, dass die Schiffe daran zerschellten. Odysseus gelang es durch einen Trick den Rufen der Sirenen, entgegen seinem Verlangen, nicht zu folgen und so dem Untergang zu entgehen. Das Bühnenbild nimmt die Zuschauer mit auf eine Seereise in die Tiefe des Meeres, die todbringende Welt der Sirenen. Komplettiert wird diese Welt des Wassers durch Elemente des visuellen Designs: Der parallel zum Tanztheater entstandene Film »Written on Water« tritt als konzeptionelles Element in Dialog mit dem Tanz. Die Musik stammt vom schwedischen Komponisten Stefan Levin, der für »SIREN« eine Symphonie der besonderen Art kreiert hat. In einer Komposition aus akustischen Streichinstrumenten und elektronischen Klängen fließt das klassische Element der Klaviersonate Nummer 18 von Franz Schubert mit ein. Premiere feierte das Tanzstück im August 2018 zur Eröffnung von »Oriente Occidente «, einem der wichtigsten Festivals zeitgenössischen Tanzes in Europa und sorgte für Begeisterung: »›SIREN‹ weist alle Merkmale eines Meisterstückes auf.« (La Repubblica)

Großes Haus

via theater.ingolstadt.de