Kunst im Umbruch mit Elisabeth Fenk
Donnerstag 12. Dezember @ 19:00

Die Veranstaltungsreihe „Kunst im Umbruch“ von Elisabeth Fenk widmet sich in jedem Semester der Volkshochschule einer spezifischen Umbruchsphase in der (Kunst-)Geschichte. Dieses Mal wird das Menschenbild verschiedener Epochen und Darstellungsweisen beleuchtet.

IV. Der Materialismus in der entgötterten Welt hat markante Auswirkungen im Menschenbild. Er führt in der Bildenden Kunst des Jugendstil einerseits zu einem symbolisch überhöhten und ästhetisch übersteigerten Schönheitskult in der Darstellung des Menschen bis hin zum stilistisch vom Art Deco beeinflussten Gigantismus der Kunst der totalitären Systeme des 20. Jahrhunderts. Andererseits und in Opposition dazu erzeugt der Materialimus und Existenzialismus die übersteigerte Darstellung des Defizitären und der äußeren und inneren Deformation des Menschen. Kurz vor und nach der „Urkatastrophe des I. Weltkriegs“ wird das Menschenbild im Expressionismus in großer Ernsthaftigkeit davon geprägt und fortgeführt in der Art Brut und weiteren Stilrichtungen der Gegenwartskunst.

DONNERSTAG, 12.12.2019, 19:00 UHR
Gebühr: 6,00 €
IN KOOPERATION MIT DER VOLKSHOCHSCHULE INGOLSTADT

via mkk-ingolstadt.de

Laufende Aussstellungen:
Wolfram Ullrich „Kunst und Buch“
20.10 bis 19.04.2020
Brunnquell Lampendesign aus Ingolstadt
13.10. bis 19.04.2020
Hans Jörg Glattfelder
24.11. bis 26.01.2020