Vortrag Ärzte ohne Grenzen „Live vor Ort“ – Mitarbeiter*innen berichten
Mittwoch 19. Februar @ 19:00

Der Anästhesist und Notfallmediziner Wolfgang Funk war drei Monate mit Ärzte ohne Grenzen in der Zentralafrikanischen Republik im Einsatz. Das Krankenhaus in Bossangoa, in dem er als Narkosearzt und Notfallmediziner arbeitete, deckt ein Einzugsgebiet mit rund 400.000 Menschen ab. Das Leben der meisten Einwohner der Zentralafrikanischen Republik ist durch bittere Armut geprägt. Dazu kommen wiederkehrende bewaffnete Konflikte. Besonders die Zivilbevölkerung leidet unter der Gewalt. „Die Folgen bekommt man im Krankenhaus deutlich zu spüren“, sagt Wolfgang Funk. „Oft kamen chirurgische und geburtshilfliche Notfälle von weither in die Klinik, weil es keine andere Gesundheitsversorgung mehr gibt in der Region.“

Was sind die größten Herausforderungen für unsere Teams in diesen Konflikten? Wie können wir helfen, ohne selbst zur Zielscheibe zu werden? Diese und weitere Fragen wird Wolfgang Funk in seinem Vortrag beantworten. Im Anschluss gibt es Gelegenheit zum Gespräch mit ihm und weiteren Mitarbeiterinnen von Ärzte ohne Grenzen.

Um Anmeldung unter anmeldung-veranstaltung@berlin.msf.org wird gebeten.

Teilen